ZDF-Fernseh-Gottesdienst am 19. April aus der St. Vinzentius-Kirche

Erstellt am 15.04.2015

ZDF-Fernseh-Gottesdienst aus der St. Vinzentius-Kirche

Lange hat harte, körperliche Arbeit unter Tage die Menschen im Ruhrgebiet geprägt. Daran erinnern ungewöhnliche Fensterbilder in der über tausend Jahre alten Bochumer St. Vinzentiuskirche: Sie zeigen stolze, kräftige Männer, die sich im Bergbau verausgaben.Inzwischen hat sich die Arbeitswelt nicht nur in dieser Region längst gewandelt. Doch die Erfahrung, dass Arbeit oft eher strapaziert als erfüllt, ist geblieben. Anders die biblische Schöpfungsgeschichte: Sie siedelt die Arbeit bereits im Paradies an und betrachtet sie als beglückende Aufgabe. Eine Bewertung, der wahrscheinlich wenig Menschen zustimmen werden. Für Präses Annette Kurschus, Pfarrer Dr. Gerald Hagmann und sein Team sind die biblischen Texte jedoch Anlass, nach den Bedingungen „guter“ Arbeit heute zu fragen.

Die Musik in diesem Fernsehgottesdienst gestalten Jan Primke (Gitarre und Gesang), Olaf Nuhnen (E-Piano), Wibke Evert (Geige und Gesang) und Kreiskantor Arno Hartmann (Orgel).

Der Gottesdienst gehört zur Reihe der evangelischen ZDF Fernsehgottesdienste, die im Jahr 2015 unter dem Motto „Reformation, Bild und Bibel“ stehen und damit erneut das Themenjahr der Reformationsdekade aufnehmen.   

Für die Evangelische Kirchengemeinde Harpen ist der Fernseh-Gottesdienst Teil der Reihe "Mit Herzen, Mund und Händen!", zu der seit dem Kulturhauptstadtjahr 2010 mehrfach im Jahr Personen des öffentlichen Lebens zu einer Predigt oder Kanzelrede eingeladen werden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Fernseh-Gottesdienst am 19. April und eine Video-Botschaft von Pfarrer Gerald Hagmann finden Sie hier.